Die Frage ist nicht ob ein Blackout eintritt - Die Frage ist nur wann...


Die Wetterextreme der letzten Jahre haben gezeigt, dass wir heute vor keinen Gefahren mehr sicher sind. Ein Szenario, an welches wir vor einem Jahr noch nicht in der Intensität gedacht hätten, ist die Gefahr eines länger andauernden Stromausfalls. Die Eisregen-Ereignisse Anfang Dezember im Waldviertel oder auch zu Beginn des Jahres 2014 in Slowenien haben uns deutlich vor Augen geführt, wie anfällig unsere moderne Infrastruktur ist. Heizung, Wasserversorgung, Lebensmittelbevorratung oder Kommunikation sind nur einige wenige Beispiele für zentrale Bestandteile unseres Lebens, welche von der Verfügbarkeit des elektrischen Stroms abhängig sind. Die Experten sind sich einig, dass ein großflächiges und länger andauerndes Blackout sehr wahrscheinlich ist.



Auf die Feuerwehren kommen dadurch große Herausforderungen zu, auf welche sie sich vorbereiten müssen. Deshalb wurde ein gemeinsamer Winterschulungsvortrag für die Feuerwehren der Marktgemeinde Mühldorf durchgeführt. Der Bezirkssachbearbeiter für Ausbildung HBI Ewald Weissmann (FF Hadersdorf am Kamp) informierte die anwesenden Feuerwehrmitglieder aus Elsarn, Mühldorf und Trandorf über Ursachen eines Blackouts, die daraus resultierenden Folgen und die Aufgaben bzw. Herausforderungen für die Feuerwehren. Seitens der Feuerwehr Elsarn haben 19 Kameradinnen und Kameraden an dieser Veranstaltung im neuen Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Mühldorf teilgenommen.



zurück